Zurück zur Hauptseite
 Interner Bereich
 — Einradhockey —
 Regeln
 Tabelle
 Ergebnisse
 — Teams —
 Radlos Lila
 Radlos Bunt
 Radlos Gelb
 Radlos Farblos
 Radlos - Sonstige
 — Bilder —
 Training
 Turniere
 Pistenfahren
 Bad Nauheim
 Einrad-Treffen
 Datterich 2004
 — Radlos —
 Logo
 Farbe
 Name
 Training
 Gründer
 Traditionen
 Radlos in Zahlen
 Die ersten Spiele
 Radlos-Gegenstände
 Enstehungsgeschichte
 — Community —
 Links
 Kontakt
 Impressum

 


Entstehungsgeschichte


Es war einmal vor langer, langer Zeit (Sept.`90) auf dem europ. Jonglierfestival in Oldenburg, als Robert von Andreas überredet wurde beim Einradhockey-Workshop mitzumachen, nachdem der Leiterbalancier-Workshop (den er eigentlich lieber besuchen wollte) verschoben wurde. So sah und spielte Robert zum ersten mal Einradhockey mit einem wild zusammengewürfelten Haufen hochmotivierter Engländer und Deutscher, die "no hopers" (1:3 verloren). Das war wohl auch lange Zeit das größte Einradhockeyturnier mit 3 Ländermannschaften (Niederlande, England, Deutschland) und etwa 8-12 Laienmannschaften und 1000 Zuschauern. Darunter Sonja, Andrea, Andreas und Stefan denen Robert nach dem Spiel in die Arme fiel :"Ihr müßt das unbedingt auch mal ausprobieren, ich werde ein paar Leute zusammentrommeln und `ne Mannschaft stellen, macht ihr mit?" Zuhause, die ersten Versuche Schläger zu bekommen (ca 50 DM), waren für nur mal so zum ausprobieren sehr demotivierend. So dauerte es noch bis zum Frühlingsfest im April in Kelkheim bis Sepp den Jojo vorstellte:

Sepp:"Ich hab `jemanden mitgebracht der Einradhockey spielen möchte."
Robert:"Toll, wir sind nie dazu gekommen, ich kenne zwar einige Einradfahrer die Lust hätten, es scheitert aber an Schlägern."
Jojo:"Toll, ich komme jetzt aus Ratingen und kenne hier keinen, aber ich hab`viele Schläger!"

Man verabredete sich für den 27.5.91, der Geburtstag von RADLOS, daß erste mal trafen sich Andrea, Sonja, Andreas, Stefan, Robert und Jojo der Rolf und viele Schläger mitbrachte auf einem Tartanplatz im Freizeitpark in Kriftel (am Taunus). Diesen eingezäunten, tollen und rutschfesten Platz entdeckte Stefan, wir spielten noch viele Sommer danach auf diesem Gelände. Ab und zu wurden neue Plätze ausprobiert:Festplatz im Stückes in Kelkheim oder ein Aldi-Parkplatz. Der Sommer neigte sich gen Ende und man war auf Hallensuche. Viele, viele Hallen wurden angeschaut, Ämter und Vereine angeschrieben. Die Stadt Kelkheim wollte uns eine Hallenzeit zur Verfügung stellen, sobald etwas frei würde, ist aber nie was draus geworden (seit Herbst `97 treffen Kelkheimer Schüler sich in der Eichendorffhalle in Eigeninitiative unter ehrenamtlicher Lehreraufsicht eher unregelmäßig zum Einradhockeyspielen!). Man bekam eine in Maintal-Dörnigheim auf der anderen Seite von Frankfurt (für alle mehr als eine Stunde Anfahrtsweg) bei dem Kunstradverein Solidarität. Gleich beim zweiten Spieltermin luden wir zu einem Einweihungsturnier ein, am Buß-und Bettag 20.11.91. Nachdem sich das Einradhockeyspielen in Kiel und Hamburg auflöste und den Bremer der Anfahrtsweg zu weit war, kamen zwei Mannschaften aus Langenfeld. (Die ersten Spiele!) Als man sich am 27.5.91 zum ersten mal zum Einradhockeyspielen traf, war allen klar, das müssen wir öfter tun, vielleicht kann man ja mal gegen andere Einradhockey-Teams spielen. Dafür mußte aber ein Name(*), eine Trikot-Farbe(*) und ein Logo(*) gefunden werden. Alle Ideen wurden gesammelt und Montags in der Kneipe nach dem Hockeyspielen heftigst durchdiskutiert und darüber abgestimmt.